Ulrich aus Trier mit seinem RALEIGH Fahrrad – einem Herren Tourenrad Modell All Steel Chrom gebaut 1978.

Ulrich aus Trier mit RALEIGH Fahrrad Modell All Steel Chrom gebaut 1978

RALEIGH Fahrrad

Raleigh Cycle Company ist der Name eines britischen Fahrzeugherstellers, der 1887 von Frank Bowden in Nottingham gegründet wurde und zunächst Fahrräder herstellte. Benannt wurde das Unternehmen Raleigh nach der Straße, in der es ansässig war, der “Raleigh Street”.
In den 1970er Jahren wurde der Raleigh Chopper zu einem durchschlagenden Erfolg und rettete die Firma aus ihrer seit den 1960er Jahren anhaltenden Finanzkrise. Das Fahrrad wurde weltweit millionenfach verkauft, in der Bundesrepublik war der Typ als „Bonanzarad“ bekannt. 2001 wurde die Firma von den Derby-Cycle-Werken aufgekauft. Die Endmontage der aus Fernost zugelieferten Komponenten findet heute im niedersächsischen Cloppenburg statt. Deshalb wirbt die Firma mit dem Slogan “Best of Britain – Made in Germany”.
Die Firma Raleigh stand lange Zeit in direkter Verbindung zum professionellen Radsport. Besonders das Team TI-Raleigh ist an dieser Stelle hervorzuheben. 1980 konnte Joop Zoetemelk die Tour de France auf einem Raleigh-Rennrad gewinnen. Mitte der 1980er Jahre wurde das Raleigh-Team zusätzlich von Panasonic gesponsert. Außerdem stattete die Firma Ende der 1980 Jahre die französische Mannschaft Système U aus. Während der 1980er Jahre unterstützte Raleigh verschiedene britische Radsportteams, darunter Raleigh Banana und Raleigh Weinmann. Die bekanntesten Raleigh-Fahrer waren Paul Sherwin, Malcolm Elliott, Mark Bell, Paul Watson und Jon Clay and Jeff Williams. Anfang der 1990er Jahre rüstete Raleigh ein eigenes Mountainbike-Team aus. 2009 wurde die Gründung einer neuen britisches Radsportmannschaft mit dem Namen Team Raleigh angekündigt. (quelle_wikipedia)
Hier der Link zur Hersteller Raleigh Webseite in England: http://www.raleigh.co.uk/